Häusliche Pflege

Häusliche Krankenpflege nach dem SGB V

Versicherte erhalten Leistung der Häuslichen Krankenpflege wenn, eine akute, behandlungsbedürftige Erkrankung vorliegt, eine ärztliche Verordnung ausgestellt wird und keine andere Person im Haushalt diese Behandlungpflege übernehmen kann.

Mit unserer Hilfe kann die ärztliche Behandlung pflegerisch unterstützt und sichergestellt werden, Krankenhausaufenthalte können vermieden oder abgekürzt werden.
Die Hilfen umfassen grund- und behandlungspflegerische Leistungen und hauswirtschaftliche Versorgung, Behandlungspflegen (z.B. Injektionen, Verbandwechsel, Medikamentengabe u.v.m.) können neben den Leistungen der Pflegeversicherung bezogen werden.

Häusliche Pflege nach dem Pflegeversicherungsgesetz SGB XI

Versicherte erhalten Leistungen der Häuslichen Pflege nach dem Pflegeversicherungsgesetz, wenn sie wegen einer körperlichen, seelischen oder geistigen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßigen wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens in erheblichem Maße der Pflege bedürfen und hauswirtschaftliche Hilfen benötigen. Der Grad der Pflegebedürftigkeit wird nach einem Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse in drei Stufen festgestellt.

Unsere Angebote um fassen Grundpflege, Körperpflege, Hilfen bei der Nahrungsaufnahme, der Mobilität, der hauswirtschaftlichen Versorgung, Schulung in der Häuslichkeit. Auch die Vertretung der Pflegeperson, die sog. Verhinderungspflege gem. § 39 SGB XI wird unter bestimmten Voraussetzungen von den Pflegekassen bezahlt und von uns stundenweise, tage- oder wochenweise geleistet. Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz und einem besonderen Bedarf an Anleitung und Beaufsichtigung erhalten Betreuungsleistungen gem. § 45c SGB XI.